"Geschichte Gewalt Gewissen" – App zu einem historisch sensiblen Thema

Die App „Geschichte Gewalt Gewissen“ des Geschichtsortes Villa ten Hompel in Münster stellt anhand von Informationen zu Erinnerungsorten, Denkmälern und Kunstwerken thematische Bezüge zur NS-Zeit und ihrer Bewältigung sowie zur Ausstellung in der Villa her.

Mit einer Darerausstellung, Seminaren und Vortragsangeboten sowie einer eigenen Bibliothek und einer zeitgeschichtlichen Sammlung bietet die Villa ten Hompel vielfältige Angebote für historisch Interessierte.

Bei der Orientierung innerhalb der sensiblen Themen hilft die von uns entwickelte App. Sie bietet nicht nur Zugriff auf umfangreiche Hinter­grund­infor­ma­tionen zu ver­schiedensten Ausstellungs­stücken, Stand­orten und thema­tischen Rund­gängen, sondern er­möglicht auch einen inter­aktiven Um­gang mit dem Dar­ge­botenen.

In der ehemaligen Industriellenvilla des Rudolf ten Hompel in Münster befand sich in der NS-Zeit die Dienststelle der uniformierten Ordnungs­polizei. Nach dem Zweiten Weltkrieg entschied hier eine Verwaltungs­instanz über Entnazifizierung von NS-Tätern und eine weitere Behörde über Wiedergutmachungsansprüche von NS-Verfolgten. Die Villa ist ein besonderer Ort der Zeitgeschichte, weil hier die Gewalt der NS-Schreibtische ebenso nachverfolgt werden kann wie die teils unbeholfene und unbefriedigende bürokratische Verarbeitung des NS-Unrechtes.

Mehr über die Villa ten Hompel...

Zur App bei Google Play...

 

     

Zur Übersicht der beemo-Referenzen...

Villa ten Hompel

     

Zur Villa ten Hompel...